Grund- und Mittelschule Stätzling-Derching: Hand in Hand in die Zukunft

 

 Schulpastoral

Unter Schulpastoral versteht man das Engagement der christlichen Kirchen im Lebensraum Schule.

An der Grund- und Mittelschule Stätzling-Derching nimmt Schulpastoral aufgrund des großen Engagements der Fachschaft Religion einen besonderen Stellenwert ein. Zahlreiche christliche Aktivitäten bereichern unser Schulleben. Dabei werden nicht nur unsere katholischen und evangelischen Schüler angesprochen. Die Lehrkräfte binden auch bekenntnislose Schüler und Schüler anderer Konfessionen in die Aktionen ein, wobei immer deren persönliche religiöse Einstellung geachtet und gewahrt wird.

Unter der Rubrik "Rahmenprogramm" finden Sie jährliche, regeläßige Abgebote.

Unter der Rubrik "schulpastorale Projektarbeit" finden Sie unregeläßige, einmalige oder besondere Angebote.

            File:St Fabian u Sebastian in Derching Bayern Kirche.JPG
 
 
 
 

    
               
 
   

Prinzipien/Leitlinien von schulpastoralen Angeboten

Situationsoffenheit: Schulpastoral orientiert sich an den Gegebenheiten und Bedürfnissen der Menschen vor Ort in und um Schule. Sie nimmt sie auf und versucht ihnen gerecht zu werden, indem die die Zeichen der Zeit und die Situation vor Ort wahrnimmt und im Lichte des Evangeliums deutet.

Personales Angebot: Schulpastoral lebt vom christlichen Engagement einzelner Menschen. Dabei geht es zum  einen um das schlichte Da-Sein im Sinne einer mitgehenden Pastoral, andererseits auch um Professionalität in der Einschätzung von Problemlagen und um kompetentes Handeln.

Freiwilligkeit: Schulpastorales Handeln hat einladenden Charakter. Dies gilt vor allem für ihre außerunterrichtlichen und außerschulischen Angebote. Gerade weil Leben und Glauben im Zentrum stehen und es um ein zusätzliches persönliches Engagement geht, müssen sich alle Beteiligten freiwillig für die Angebote entscheiden können.

Ökumene und Gastfreundschaft: Schulpastorale Angebote richten sich zuerst an katholische Christen, stehen aber allen offen, die sich zum Mitmachen entscheiden  und darauf einlassen wollen – unabhängig von ihrer Konfessions- und Religionszugehörigkeit. Die Achtung von der religiösen Überzeugung anderer ist dabei genauso wichtig wie das Beibehalten eigener Profile. 

Vernetzung und Kooperation: Schulpastorales Handeln schlägt Brücken zwischen den verschiedenen Lern- und Lebensorten des Glaubens und ist ein wichtiges Bindeglied zwischen Schule und außerschulischen Institutionen und Lernorten, insbesondere Kirchengemeinden und der kirchlichen Jugendarbeit. Zum Gelingen schulpastoraler Bemühungen bedarf es vor Ort der verbindlichen, offenen und fairen Zusammenarbeit mit den entsprechenden Personen und  Gremien innerhalb der Schule und darüber hinaus  mit den außerschulischen Partnern.